Herzlich Willkommen im Forum vom Gut Heiligenberg
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Von Großen und kleinen Ungeheuern..

Nach unten 
AutorNachricht
Diana
Mitglied
avatar


BeitragThema: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   So Mai 03, 2009 10:03 pm

Ich betrat mein Büro und überprüfte erneut den AB noch ein Weiterer Termin, ich trug die Urzeit in meinen Terminplaner und ging in den Nebenraum um die wichtigsten Medikamente für den Heutigen Tag herauszusuchen und in meinen Koffer zu laden, snchließend suchte ich die Liste auf der ich die Fehlenden Medikamente meiner Autoapotheke aufgelistet hatte und suchte sie zusammen um diese wieder Aufzustocken, für den nächsten Tag musste ich mir unbedingt die Zeit nehmen das Inventar zu überprüfen und Falls Notwendig nachzubestellen. Ich brachte alles zum Auto und räumte es im Kofferraum in die dafür vorgesehenen Schubladen ein, legte meine Tasche auf den Beifahrersitz und kehrte nochmal in mein Büro zurück, heute würde ich ausschließlich Hausbesuche machen , morgen hatte ich hier Sprechstunde. Ich warf mir meinen Weißen Kittel über und holte die Impfstoffe die ich heute brauchen würde aus dem Kühlschrank, ich stellte sie in ein dafür vorgesehenes kleines blaues gepolstertes kistchen und trug es zum Auto, ich schloss mein Büro ab und verstaute anschließend die Impfstoffe in meinem kleinen autokühlschränkchen.
Ich umrundete den schwarzen Volvo und stieg ein, ich stellte das Autotelefon an und Parkte den Volvo vor der ausfahrt des Hofes auf dem Besucherparkplatz, ein Blick auf die Uhr ließ mich feststellen das ich vor meinem erste Termin noch genug zeit für Simple haben würde, so stieg ich mit meinem Köfferchen aus und betrat den Hengststall, Nina stand an simples Box gelehnt und machte einen ziemlich geknickten Eindruck. Ich stellte mich zu ihr „jetz erzähl mir erstmal was genau passiert ist, ich schau ihn mit solange mal an mhm?“ sie nickte dankbar und begann zu berichten während ich seine Box betrat. Ich tastete seine Vorderbeine ab, das linke war leicht gewärmt und geschwollen. Ich tastete es bis ins kleinste Detail ab und konte keine knochensplitter erkennen, auch die Sehne blieb großteils verschohnt. Ich bat Nina um sein Halfter und sie reichte es mir. Ih halfterte den schönen auf und führte ihn hinaus auf die Stallgasse er lahmte wieNina beschrieben hatte links vorne. Wir betraten den Hof. „trabst du ihn bitte bis zur einfahrt, parierst durch, drehst um und trabst auf mich zu, an mir vorbei“ sie sah erst mich an und starrte dann auf Simples bein „er wird nichts machen was ihn zu sehr schmerzt glaub mir“sie nickte und trabte ihn zögerlich bis zur Einfahrt, Simple lamte nicht allzu sehr er ging nur ziemlich Unklar „flotter, lauf zu“ rief ich Nina zu als sie an mir vorbeirannte. „danke das reicht“ sie parierte Simple durch und kehrte zu mir zurück wir liefen zum Anbindeplatz und ich erklärte Nina mein weiteres Vorgehen.
Er hat sich mit einem Hinterhuf das vordere Röhrbein angeschlagen, nichts gebrochen, allerdings geprellt...
-3 Tage Boxenruhe,
-2 Tage ausreiten im Schritt
-Einen Tag longieren, Schritt und trab, wenn er klar geht
am nächsten Tag reiten, schritt und Trab, wenn er weiterhin klar geht
am folgenden tag wieder normal reiten, vllt anfangs etwas Dressurmäßig unjd nicht gleich Springen auf S*** Niveau;)
Ich begann Eine Salbe auf sein Bein aufzutragen die eine mögliche Entzündung Hemmen würde
Anschließend begnn ich es einzubandagieren, „ich komme übermorgen um den Verband abzunehmen, und falls es nötig sein sollte zu erneuern ok? Kopf hoch das wird schon wieder“ ein lächeln huschte über Ninas gesicht, „könntest du vieleicht nacher Motte mit zum Gassi gehen nehmen? Ich hab sie daheim gelassen nicht das sie noch verloren geht“ „kein problem, bis später“ wir verabschiedeten uns und ich lief mit meinem Koffer zum Auto und stieg ein. Ich tippte meinen Ersten Zielort in das Navi und ließ den Motor an, Ich Folgte den Anweisungen des Navis und kam bald darauf dort an wo mich meine nächste Patientin erwartete.
Ich fuhr auf den Hof und Parkte. Ich wurde bereits von einer Frau erwartet und stieg aus. „guten Tag Frau Dr Frey“ sie stellte sich als Marianne Heller vor. Und erklärte mir auf dem Weg zum Stall um was für eine Patientin es sich handelte, ich hatte grob mitbekommen das es um ein Shetty ging.
„wir haben Klee vor 2 Tagen gekauft , auf einer Auktion etwas weiter weg, wir konnten einfah nicht anderst, sie war so mitgenommen, wirhaben ihr ersteinmal die Filzzotteln abgeschnitten und den schmied kommen lassen nachdem wir sie komplett geduscht haben “ Inzwischen waren wir um das Haus herumgelaufen und standen vor einem kleinen Stall mit 4 Boxen, 3 von ihnen waren belegt. Frau Heller führte mich zu der scheinbar leeren Box und öffnete die Tür. Vor mir stand ein kleines Weiß braun geschecktes Minishetty und schaute mich frech unter dem dichten schopf der zu einem Zopf geflochten war an . Frau Heller näherte sich mit einem Halfter und einer Möhre. Klee schnappte sich die Möhre und drehte sich blitzschnell um ehe ichs mir versah zielten kleine Hüfchen knapp an mir vorbei. „na hör mal, bei dir piepts wohl“ frau Heller stammelte entschuldigend „nun ja sie ist etwas frech , sie muss erst noch erzogen werden“ da konnte ich ihr nur zustimmen. „frau Heller, dürfte ich mal?“ sie gab mir bereitwillig das kleine rosafarbene Halfter. Ich machte einen großen Satz nach Vorne und schnappte die Kleine beim Zöpfchen, mit angelegten Öhrchen ließ sie sich das Halfter wiederwillig über den Kopf streifen. Ich drehte sie zu Frau Heller und bat diese sie zu Halten während ich mir Klees Zähne ansah „was meinen sie wie alt wird sie sein? Wir haben keinerlei Papiere?“ ich sah mir ihre Zähne genauer an, diese müssten in den nächsten Wochen einmal geraspelt werden.
„nun ich schätze sie auf ca. 5 Jahre?, ich werde sie Impfen und entwurmen, ich schlage vor das wir ihre Zähne in Ein bis zwei wochen machen, nicht alles auf einmal sie soll sich hier erstmal einleben, es eilt nicht“ „gut machen sie was nötig ist, am liebsten währe mir ein kompletter check das sie nichts ansteckendes Hat“ frau Heller sah besorgt z den anderen 3 Pferden „aber sicher, mache ich“ und ich begann Klee abzutasten. „Im Kopf und Nasenbereich sollten sie zu anfang vorsichtig sein, sie ist dort sehr empfindlich, ich denke sie wurde geschlangen, das sind oft unwissende leute die sich bei frechen Ponys nicht anders zu helfen wissen, außerdem können sie anfangs ruhig viel zufüttern, die Rippen sind stark ausgeprägt“ Frau Heller Nickte wärend ich fortfuhr. Ich ferfütterte Klee die Wurmkur inform Von Tabletten mit Bananengeschmack und zog anschließend eine 3 Fach kombination aus Tollwut,Influenza und einem Vitaminpräperat in eine Sprize auf. Ich reinigte die stelle Puschelfell unterdem ich die Vene vermutete und staute diese mit der Hand, snchließend setzte ich ihr die Kanüle und drückte die flüssigkeit langsam hinein.
Anschließend Nam ich eine Kot Urin und eine Blutprobe. Ich verabschiedete mich mit einem Leckerli von Klee und zog ihr das Halfter ab. Frau Heller begleitete mich zum Wagen , „hier haben sie noch 2 Wurmkurtabletten, eine geben sie ihr morgen und die andere anfang nächster Woche“ Ich stellte meine Tasche ins Auto und stellte noch einen Impfpass für Klee Aus den ich Frau Heller überreichte. Ich zog außerdem meinen Terminkalender zu Rate„übernächste woche Montag um halb 9 hätte ich Zeit für Klees Zähne, passt das? “ „ausgezeichnet, vielen Dank, einen schönen Tag noch“ „Danke“ ich stieg ein und fuhr vom Hof. Ich warf einen Blick auf das Navi und bestätigte die Neue Route.
Nach 20 Minuten sagte Mein Navi endlich „Zielort erreicht“ und ich Parkte in der Auffart. Hier sollte ich ausschließlich ein Fohlen untersuchen und durchchecken bzw Impfen.
Ein älterer Herr stand bereits wartend vor dem Stall und wirkte erfreut über meine Ankunft. Während ich noch meinen Koffer auspackte und mit Impfstoffen aus dem Kühlschrank auffüllte eilte er herbei um mich zu berüßen.
„Guten Tag Frau Doktor, Bingler “ stellte er sich mir vor, ich schüttelte ihm die Hand als er auch schon zu plappern begann. „es tut mir furchtbar leid Miss, aber wir sind noch dabei das Fohlen einzufangen, wir haben die beiden heute morgen auf die Koppel gebracht , normalerweise bleibt der kleine noch stets bei der Mutter aber heute“ er schütelte betrübt den Kopf und brachte mich zur Weide hinter dem Haus, wunderschön Grün mit einem Blühenden Apfelbaum, und drum herum bockte ein kleines staksiges schwarzes Hengstfohlen, verfolgt von einer Frau mittleren Alters, die bereits föllig außer Puste war. Eine Fuchsstute graste 3 Meter weiter ohne auch nur einmal aufzuschauen. „na super“ ich warf einen blick auf meine Uhr, nun ja ich hatte noch 30 Min bis zum nächsten Termin, das musste reichen, seufzend stellte ich meinen Koffer neben Herr Bingler ab und krempelte mir die Arme hoch, dem alten herren drückte ich Stetoskop,Thermometer und den aufgezogenen Impfstoff in die Hand und begab mich auf Fohlenjagd. Die Frau, die sich im Vorbeirennen als Marianne vorstellte und ich versuchten den kleinen Lemongrass in eine Ecke zu treiben doch er war ziemlich geschickt, meinen Frühsport hatte ich ja bereits mit Prinz gehabt aber das hier war nichts dagegen. Schließlich hatten wir ihn in eine Ecke gedrängt und Little lemon schaute sich sorgenvoll nach einem Ausweg um. „haaaaaaaaallt bürschchen“ gerade als er zum sprung ansetzte viel ich ihm um den Hals und hielt ihn Fest. Marianne eilte herbei und hinderte ihn daran nach hinten wegzudrücken. „Herr Bingler?“ der Mann eilte ebenfalls herbei und reichte mir meine Sachen „also die PAT werte sind jetzt im Eimer, die brauche ich im Ruhezustand, aber ich werde ihn nun Impfen und Fiebermessen“ gesagt getan, Fieber hatte der kleine Keins und auch sonst alles Palletti, ich Reinigte die Vene mit Desinfektionsmittel und staute sie an bevor ich schnell und gezielt einstach und abdrückte. Bevor der kleine groß Terror machen konnte war ich auch schon fertig und wir entließen das aufgeweckte Kerlchen wieder. Wie auf Knopfdruck begann er erneut umherzujagen und uns zu zeigen was er doch alles kann. „Ein sehr gutes Fohlen haben sie da“ sagte ich während ich den beiden zum Abschied die Hand schüttelte und den Stempel in Lemons Impfpass setzte, „bis zum nächsten Mal“ und ich schlug die Autotür hinter mir zu. Nachdem ich den Motor angelassen hatte klingelte das Autotelefon und ich nahm ab „Dr Frey“ „ja guten Tag, Her Meier hier, ich hatte einen Termin , doch ich kann ihnen erfreut Mitteilen das es dem Erkrankten Huhn wieder besser geht, es pickt schon wieder“ Na ihre sorgen möchte ich haben dachte ich bei mir „schön zu hören, beobachten sie sie noch die nächsten paar Tage ob sich was ändert “, „ja mache ich schönen Abend noch“ . Und weg war er, nun ja mir ein Huhn zu sparen kam mir gerade recht, dann war ich auch schon Fertig für heute, mittlerweile haben wir ja sowieso schon wieder gleich Sieben, so fuhr ich In den Stall und Stellte das Auto vor der Praxis ab und verräumte noch schnell meinen Koffer . Auf dem Rückweg stattete ich Prinz noch einen kleinen Besuch ab und er bekam eine Möhre die er genüsslich zermalmte. Dann machte ich mich endgültig auf den Heimweg zu Fuß und genoss die untergehende Sonne.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Meddi
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   So Mai 03, 2009 10:57 pm

ohjeee... da mach ich mich besser morgen erst drüber her... bei meinem Müdigkeitsgrad, is das bestimmt besser so!

(:

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Diana
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   So Mai 03, 2009 11:03 pm

Bonne Nuit, je suis trés fatigue aussi =)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nina
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   So Mai 03, 2009 11:40 pm

wow cooler beri
und danke wegen simple
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Meddi
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   Mo Mai 04, 2009 2:38 pm

Wooow... echt gut...

---> wer keine Arbeit hat macht sich welche (:
Jedoch warte ich immer noch auf die Tupferprobe von Gunivere
& du hast noch einen weiteren Auftrag (:

Übrigens müsst ihr mir noch bescheid geben, was dich die Behandlung von Simple kostet (:

---> mehr im Bewertungsthread ...

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Von Großen und kleinen Ungeheuern..   

Nach oben Nach unten
 
Von Großen und kleinen Ungeheuern..
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» mein Großes Vorbild
» Bin ich zu schwer/zu groß ??
» "Für Sie" und die große "Vegan-Lüge"
» Film- veganes Gasthaus Schillinger in Großmugl bei Wien
» Wo kriege ich Erdnüsse im großen Stil her?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gut Heiligenberg :: >> Jobberichte... :: Diana's Jobberichte...-
Gehe zu: